Konzerte

Gioia & Dolore

< Zurück zur Monatsübersicht
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18 27 28 29 30 01 02 03
19 04 05 06 07 08 09 10
20 11 12 13 14 15 16 17
21 18 19 20 21 22 23 24
22 25 26 27 28 29 30 31
20 Mai 15
Gioia & Dolore
Mittwoch, 19:30 Uhr | Basel, Martinskirche


Julia Schröder
Konzertmeisterin und Leitung
Julia Lezhneva
Sopran

Georg Friedrich Händel
Ouvertüre zu «Amadigi» HWV 11

«E tai mi lascia - Pugneran con noi le stelle» aus «Rodrigo» HWV 5

«Carmelitarum - O nox dulcis» aus «Saeviat tellus inter rigores» HWV 240

Arcangelo Corelli
Concerto grosso D-Dur op. 6 Nr. 4

Georg Friedrich Händel
«Salve Regina» HWV 241

Ouvertüre und «Pensieri, voi mi tormentate» aus «Agrippina» HWV 6

«Un pensiero nemico di pace» aus «Il Trionfo del Tempo e del Disinganno» HWV 46a

Giuseppe Torelli
Concerto per violino, archi e basso continuo d-Moll

Georg Friedrich Händel
«Come nembo che fugge col vento» aus «Il Trionfo del Tempo e del Disinganno» HWV 46a


Julia Lezhneva

 

Königstöchter, Kriegerinnen, Zauberinnen, Nymphen, Schäferinnen: sie alle gehören zum Personal einer italienischen Oper des 18. Jahrhunderts. Doch welchem Stand sie auch immer zugehörig sind, gegen die Liebe sind sie allesamt nicht gefeit. Bis allerdings im Laufe einer bis zu dreistündigen Oper alle füreinander bestimmten Paare zueinander gefunden haben, sind zahlreiche Männer verführt, Freudentänze getanzt, Tränen vergossen, Rachen  geschworen – und vor allem eins: viele leidenschaftliche Arien gesungen. Georg Friedrich Händel gehört zu den Meistern des italienischen «Dramma per musica». Die ausgewählten Arien zeigen die gesamte Bandbreite der typischen Opernaffekte: Vom grossen Glück des Findens der Liebe über Wut bis hin zu unbändiger Trauer und Verzweiflung. Verbunden durch Instrumentalkompositionen italienischer Zeitgenossen Händels huldigen Julia Lezhneva und das Kammerorchester Basel der Tradition des Pasticcio des 18. Jahrhunderts.

Tickets